Teambuilding – Bessere Arbeitsorganisation

Teambuilding

Im Rahmen einer besseren Arbeitsorganisation wird Teambuilding bereits seit den 70er Jahren propagiert. Dadurch soll Produktivität gesteigert werden und negativen Folge des sogenannten Taylorismus einzudämmen. Als Teambuilding bzw. Teamentwicklung werden Phasen und Strukturen bei der Zusammensetzung kleiner Gruppen bezeichnet, diese treten miteinander in direkte Kontakt, um ein gemeinsames Ziel in gleicher Verantwortung zu erreichen.

Teamarbeit ist kein Zufall – Ein gutes Team muss erst gefunden werden!

Teamarbeit darf man nicht nach dem Zufallsprinzip durchführen; aufgrund dessen hat Teambuilding als Ziel, ein positives Arbeitsklima herzustellen und die Zusammenarbeit vertrauensvoll zu gestalten.

Teambuilding/-entwicklung ist ein Prozess, Arbeitsgruppen und einzelne Teams während sie bestehen automatisch und phasenweise zu durchlaufen. Es ist jedoch zugleich ein aktiv, gesteuert Prozess, der die Verbesserung von Zusammenarbeit der Mitarbeiter, vor allem bei den zeitlich begrenzten Projekten fördert.

Gefördert werden sollen: Kooperation und Teamgeist, um Arbeitseffizienz von einem Team zu steigern. Beachten sollte man, dass eine effiziente Zusammenarbeit im Team gewährleistet wird, sondern zugleich die Zusammenarbeit des Teams und dessen Vorgesetzten. Unzufriedenheiten innerhalb des Teams sollen beseitigt werden.

Teambuilding-Maßnahmen bestehen in erster Reihe aus dem Analysieren des Ist-Zustandes und dessen Aufarbeitung und Gruppenübungen mit dem Zweck der Verdeutlichung von Mechanismen und der Dynamik der Teams.

Kompetenzen der einzelnen Teammitglieder oder der ganzen Gruppe werden optimiert, Strukturen in der Zusammenarbeit werden neu geordnet. Angewendete Methoden hierfür sind: Coaching, Workshops, Training, Feedback-Techniken sowie auch Outdoor Training.

Ablauf von Teambuilding

Der Wunsch nach Veränderung ist dann vorhanden, wenn eine gute Zusammenarbeit im Team nicht länger gewährleistet ist. Der Vorgesetzte muss in dem Fall einen Berater beauftragen, ihm beim Teambuilding behilflich zu sein.
Beim ersten Gespräch mit seinem Berater wird er klären, wie ein bestehendes Team sich zusammensetzt und wie bislang gearbeitet wurde. Das Teambuilding-Konzept wird erarbeitet.
Dann erstellt der Berater ein erstes Konzept, das er mit seinem Vorgesetzten bespricht. Es kann zudem bei Bedarf angepasst werden.
Im Team definiert man zunächst das vorhandene Problem und analysiert die Ursachen.
Nun folgt das Festlegen des Soll-Zustandes.
Das Problem wird behandelt und Ziele definiert.
Am Ende steht die Erfolgskontrolle.

Was ist ein Team?

Ein Team ist eine Kleingruppe. Alle Mitglieder treten unmittelbar miteinander in Kontakt.
Dieses wird Arbeitsgruppe definiert, die dauerhaft oder über längere Zeit funktionieren soll. Es ist also eine Gemeinschaft, die zielorientiert arbeitet.
Den Arbeitsstil des Teams kennzeichnet das kooperative Interagieren und eine kollektive Verantwortung.
Ein Team ist hierarchieübergreifend und gegliedert nach Funktionen.
Es prägt ein ausgeprägter Gemeinschaftsgeist und starke Gruppenkohäsion.
Wenn alle Punkte erfüllt sind, war das Teambuilding erfolgreich.