Exotische Haustiere: Stabheuschrecke

Stabheuschrecken gehören zur Familie der Phasmatodeen. Andere Insekten, die ebenfalls zur gleichen Familie gehören, sind Blattinsekten, Geisterinsekten und Gehstöcke. Es gibt fast zweitausendachthundert Arten innerhalb der Familie der Phasmatodeen. Das auffällige Merkmal dieser Familie ist, dass die Arten einen Körperbau haben, der ihnen hilft, sich mit der Umgebung zu tarnen. Stabheuschrecken gehören zu Gebieten mit tropischem Klima, und einige von ihnen haben Flügel. Stabheuschrecken, die als Haustiere gehalten werden, können vier Zentimeter groß werden und bis zu einem Jahr alt werden.

Von allen Insekten, die als Haustiere gehalten werden, sind Stabheuschrecken am begehrtesten. Einige der Favoriten sind indische Stabheuschrecken, vietnamesische dornartige Stabheuschrecken und rosa geflügelte fliegende Stabheuschrecken. Sie sind begehrt, weil sie pflegeleicht sind und ein einzigartiges Aussehen haben. Ihre Umgebung in Gefangenschaft sollte der ihrer heimischen Umgebung ähnlich sein. Die Temperatur und Luftfeuchtigkeit sollte fast genau mit ihrem ursprünglichen Lebensraum übereinstimmen.

Ernährung

Auch die Nahrungsressourcen, die ihnen zur Verfügung gestellt werden, sollten dem Laub, das ihnen in ihrem natürlichen Lebensraum zur Verfügung steht, nahe kommen. Heidelbeeren gehören zu den günstigsten Nahrungsmitteln für Stabheuschrecken.

Ansonsten kann man ihnen Himbeere, Efeu, Eiche, Liguster, Eiche und Weißdorn geben.

Diese Insekten können in einem Vivarium oder in einem kreisrunden Glas gehalten werden, das oben einige Löcher hat. Die Länge des Glases sollte dreimal so lang wie die des Insekts sein und es sollte hoch sein. Die Löcher sollten nicht so groß sein, dass das Insekt daraus entkommen kann. Um besonders vorsichtig zu sein, kann ein Netz über die Löcher gelegt werden, um ein Entweichen vollständig zu verhindern. Das Vivarium kann mit Efeu, Brombeere und Liguster gefüllt werden.

Haltung

Die Temperatur im Inneren des Glases sollte bei etwa siebzig bis fünfundsiebzig Grad Fahrenheit gehalten werden. Nachts können die Temperaturen bis auf sechzig Grad gesenkt werden. Die Luftfeuchtigkeit innerhalb des Vivariums sollte moderat sein. Stabheuschrecken sind sehr empfindliche Insekten und sollten mit besonderer Vorsicht behandelt werden. Es kann auch ein abgedeckter Wasserbehälter aufgestellt werden, aus dem das Insekt nur unter Aufsicht trinken darf, da das Tier darin fallen und ertrinken kann.

Stabheuschrecken häuten sich oft, was sie fressen. Wenn das Insekt zum sechsten Mal Haut verliert, zeigt dies an, dass das Insekt die Geschlechtsreife erreicht hat. Alle indischen Stabheuschrecken sind weiblich, da sie sich durch Parthenogenese fortpflanzen oder die Eier gelegt werden und sie keine Befruchtung durch ein Männchen benötigen. Besitzer, die an der Fortpflanzung interessiert sind, können die Eier mit Wasser besprühen und warten, bis sie schlüpfen. Nachdem die Eier geschlüpft sind, kann der Nachwuchs mit Hilfe von Pinseln verwaltet werden. Manchmal weist der Schwanz einige Reste des Eies auf, die mit Hilfe des Pinsels sanft abgebürstet werden können. Es muss auch darauf geachtet werden, keine Wasserlachen zu hinterlassen, da die Möglichkeit besteht, dass Insekten darin ertrinken und sterben können. Und Besitzer, die nicht an der Zucht interessiert sind, sollten die Eier vollständig zerstören, indem sie sie kochen, verbrennen oder zerdrücken.

Diese Insekten sollten nicht in der Wildnis, aus der Gefangenschaft, ausgesetzt werden. Da sie nicht zur Umwelt gehören, besteht die Möglichkeit, dass sie das Ökosystem durch die Fortpflanzung von Jungtieren schädigen können. Insekten, die sich in anderen Umgebungen als ihren natürlichen Lebensräumen aufhalten, werden als Schädlinge bezeichnet. In den Vereinigten Staaten gelten die indischen Wanderstab-Insekten als Pflanzenschädlinge. Für ihre Einfuhr ist eine Sondergenehmigung erforderlich.

Über Paul Rothstein 4 Artikel
Ich bin seit meiner Kindheit von Tieren und ihrem Verhalten fasziniert, aber erst 1998, als ich als Pädagoge am Naturkundemuseum in Lovens gearbeitet habe, begann ich mich wirklich für den sozialen Umgang von Insekten und insbesondere Blattschneiderameisen zu interessieren. In Lovens gibt es eine Kolonie von Honigbienen und eine Kolonie von Blattschneiderameisen. Die Blattschneiderameisen stellten eines der beliebtesten Ausstellungsstücke des Museums dar, und Besucher aller Altersgruppen stellten immer große Fragen. Manchmal wusste ich die Antwort auf eine Frage nicht, und Momente wie diese inspirierten mich dazu, mich in die Primärliteratur zu vertiefen und mit der Erforschung der Insekten zu beginnen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*